Der Familientreff Salach

 

So finden Sie uns
Palmstraße 24
73084 Salach


Familientreffleiterin:
Gabriele Mück
Caritas Fils-Neckar-Alb
Tel.: 07162 / 9460592
E-Mail: mueck[at]caritas-fils-neckar-alb.de



 

Dienstags

14.00 bis 17.30 Uhr

Donnerstags

9.00 bis 12.00 Uhr 


Termine

Im Moment sind noch keine neuen Termine bekannt!


Babys und Kleinkinder

Babys und Kleinkinder

  • Können mit anderen Kindern spielen
  • Lernen erste Regeln außerhalb der Familie kennen
  • Erfahren eine Vorbereitung für den Kindergarten
  • Erfreuen sich an schönen (altersgerechten) Spielsachen

 


Eltern und Großeltern

Eltern und Großeltern

  • Können Kontakte knüpfen, andere Familien kennen lernen
  • Erfahren Wissenswertes über Erziehung, Gesundheit und andere Alltagsthemen
  • Lernen die Beratungsangebote im Landkreis kennen
  • Haben eine kleine Auszeit im anstrengenden Familienalltag
  • Können mit ihren Anregungen und Fragen die Treffen mitgestalten

Wir begleiten Sie in Ihrem Familienalltag

Die Familientreffleiterin ist für Sie und Ihre Fragen und Sorgen da. Gerne können Sie mit ihr auch Beratungstermine vereinbaren. Weitere Mitarbeiterinnen übernehmen die Kinderbetreuung. Der Familientreff will Sie in Ihrem Familienalltag begleiten und unterstützen.


Trägerschaft:
     

Chronik 2015 – 2016

Chronik 2015 – 2016

Träger: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

Bewährtes im Familientreff:

Familienbesuche
Bereits seit 2008 besucht die Familientreffleiterin Gabriele Mück im Auftrag der Kommune junge Familien zuhause. Neben Information und individueller Beratung hat sie seither das extra für Salach angefertigte Willkommens-Lätzchen für Neugeborene dabei: „Hallo Salach, hier bin ich!“. Da die Termine im Glückwunschschreiben des Bürgermeisters anlässlich der Geburt rechtzeitig angekündigt werden, kann sie sich für die Fragen der Eltern Zeit nehmen.

Ein Jahr später bekam Salach für das Pilotprojekt den Zuschlag und warb für die „Ausbildung und Einsatz von Familienbesuchern“ am Universitätsklinikum Ulm, die über die Stiftung Kinderland finanziert wurde. Gleich von Anfang an sollen Familien die notwendige Unterstützung durch kompetente Beraterinnen erhalten. Sie stehen als erste Ansprechpartnerinnen für Fragen rund um das Neugeborene zur Verfügung und informieren über die bestehenden Beratungs- und Hilfsangebote vor Ort und im Land. Gerade am Anfang brauchen junge Eltern in einem manchmal unübersichtlichen Feld an Angeboten Orientierung; vor allem in gemeinsamer Überlegung, ob und welche Hilfsangebote für die Familie passend sein könnten, so z. B. ein Kurs in Säuglingspflege, Elternkurse, Familien-/Hebammen oder finanzielle Unterstützung. Im Auftrag der Kommune ist seit Januar 2012 auch Cornelia Schmid als Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das Neugeborene unterwegs und überreicht den im Rathaus gepackten Umschlag u. a. mit der Salacher Familienfibel.

Baby-Treff: Unterstützung gleich von Anfang an!
Für alle Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr hieß es auch in den vergangenen zwei Jahren im Familientreff an jedem ersten Donnerstagnachmittag „Ankommen und Wohlfühlen“: zuerst auf den weichen blauen Matten, dann bei Getränken und Gebäck um den ovalen Tisch.

Denn die Räume des Salacher Familientreffs wurden ganz nach den Bedürfnissen von Eltern mit Babys und Kleinkindern ausgestattet. Viel Anregendes gibt es, auf das die Blicke der Babys fallen wie Mobiles, bunte Girlanden, Zweige, Windspiele, Lichter. Nebenan gibt es eine Küche und einen Wickeltraum mit Heizstrahler und Windeleimer.

Dieses zusätzliche kostenfreie Angebot wurde 2009 von der Familientreffleiterin und der Hebamme Andrea Scasny aus einer Notwendigkeit als Pilotprojekt gestartet. Einerseits weil Babys andere Bedürfnisse haben wie laut tobende und bewegungsfreudige Kleinkinder der Offenen Cafés. Andererseits signalisierten Eltern des Stärke-Kurses „PLUS 1- als Familie wachsen“, dass sie sich auch weiterhin unter fachlicher Anleitung regelmäßig treffen wollen

„Gerade die ersten Monate haben eine grundlegende Bedeutung für die gute Bindung zu den Eltern und sind Grundlage für eine gesunde Entwicklung“, weiß die Sozialpädagogin mit jahrelanger Erfahrung im Programm Mutter und Kind.

Die erfahrene Hebamme berät bei Unsicherheit im Umgang und Betreuung des Säuglings. Sie kann kompetente Empfehlungen geben und ermutigt sie, zur Individualität ihrer Kinder zu stehen.

Offene Eltern Kind Cafés
Seit Oktober 2007 gibt es für alle Eltern zwei regelmäßige Öffnungszeiten der Cafés in der Woche:
Dienstagnachmittag von 14.00 – 17.30 Uhr und Donnerstagvormittag von 9.00 – 12.00 Uhr.

Konzeptionelles Herzstück wie an allen Familientreff Standorten sind diese kostenfreien Angebote für alle. Immer wieder betonen Mütter dankbar, wie wichtig ihnen die Offenen Cafés sind: „Hier habe ich Kontakte geknüpft und sogar Freundinnen gefunden!“

„Die individuelle Begleitung hat mich in den verschiedenen Entwicklungsphasen meiner Tochter sehr gestärkt – jetzt sind wir beide für den Kindergarten vorbereitet.“

„Mir hilft es, ältere Kinder zu erleben – ich bekomme hier viele Anregungen!“

 

Neues im Familientreff
Seit Juli 2016 unterstützt Karin Konrad die Familientreffarbeit an den Standorten Salach und Süßen mit 25 % Stellenumfang. Da es in Salach im Augenblick keine aktiven Ehrenamtlichen gibt, liegen ihre Schwerpunkte bei hauswirtschaftlichen Diensten, Kinderbetreuung und die Vertretung bei Krankheit und Urlaub. Bereits am Weltkindertag am 20.09.16 erfreute sie Mütter und Kleinkinder mit einer Seifenblasenaktion.

 

9-jähriger Geburtstag

Im Rahmen des Jubiläums „10 Jahre Familientreff im Landkreis Göppingen“ und anlässlich des 9. Geburtstags wurde zwei Wochen lang im Oktober 2016 in den Offenen Cafés zu einem besonderen Programm eingeladen: Zur Geburtstagsfeier, zum Interkulturellen Frühstück, zum Thema „Impulse zur Entspannung“ mit der Mitarbeiterin der Psychologischen Beratungsstelle Renate Laderer-Cordi und am 25.10. zu Liedern und Basteln zum Herbst.

Zeitgleich gab es eine Ausstellung im Salacher Rathaus. Während den Öffnungszeiten dort konnte auf vier Stellwänden Interessantes aus den vergangenen neun Jahren des Familientreffs aufgezeigt werden, so z. B. der Umbau der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Staufeneckschule zum Familientreff mit Schnappschüssen, Gruppenbildern und gelungenen Veranstaltungen


Zahlreiche Geburtstagsgäste im Salacher Familientreff
Zum Geburtstagsfest am 18. Oktober 2016 kamen neben den Müttern und Kleinkinder Vertreter vom Gemeinderat, der Rathausverwaltung, Netzwerkpartner sowie Bürgermeister Julian Stipp, die Koordinatorin des Landkreises Suzanne Chemnitzer und Gerhard Betz, Leitung Familie und Erziehung der Caritas Fils-Neckar-Alb.

Bürgermeister Julian Stipp betonte in seinem Grußwort, der Familientreff sei in den letzten neun Jahren ein wichtiger Baustein für die Angebote junger Familien geworden. Unter dem Motto des afrikanischen Sprichworts „Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf!“ überreichte er ein großes Pappbilderbuch vom Maulwurf als Geburtstagsgeschenk.

Gemeinsam schnitten sie den Geburtstagskuchen an, der von der Bäckerei Edinger gesponsert wurde, und verteilten die vielen bunten Kuchenstücke an die großen und kleinen Gäste.

Der Einladung zum Interkulturellen Frühstück am 20.10.16 folgte Nejla Aydin, Leiterin des Integrationskurses bei der AWO. Sie kam zusammen mit 18 Kursteilnehmerinnen vorbei, um den Salacher Familientreff kennenzulernen. Bei der großen Vorstellungsrunde hörten alle aufmerksam zu. Diesmal kamen die Gäste u. a. aus der Türkei, Syrien, Polen, Bosnien, Mexiko und Russland. Beim gemeinsamen Frühstück ergab sich ein interessanter Austausch. Die Familientreffleiterin freute sich über den neuen Kontakt zu einer Netzwerkpartnerin und gemeinsam entstanden erste Ideen für eine gemeinsame Veranstaltung im Jahr 2017.

Ausblick
Auch für die nächsten beiden Jahre gilt es, das Bewährte weiterzuführen und immer wieder Neues zu organisieren. Gleich zum Jahresanfang 2017 gibt es eine Veranstaltungsreihe an beiden Nachbarschaftsstandorten zum Thema “Partnerschaft – kein Kinderspiel!“ In Salach wird 2017 das 10-jährige Bestehen des Familientreffs mit einem bunten Programm gefeiert.

Kontakte zu bewährten Netzwerkpartnern u. a. zu Aktion Rückenwind, zur Agentur für Arbeit und zum Gesundheitsamt werden erweitert, so z. B. zu Sonja Schäfer vom Seniorenreferat, wo sie auch zuständig ist für das Netzwerk Demenz.

Gabriele Mück

Chronik 2013-2014

Chronik 2013-2014

Träger: Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V.

An zwei regelmäßigen Öffnungszeiten während der Woche kommen die kleinen und großen Gäste in den Familientreff. Bunt gemischt, Herkunft und Alter der Be­sucher sind unterschiedlich, kommen nicht nur Salacher Mütter in das „Öffentliche Wohnzimmer“, das wegen seiner kusche­ligen Atmosphäre beliebt ist. Meist sind es 6 – 14 Mütter, die sich am ovalen Tisch rege austauschen und die kleine Auszeit genießen. „Beratung wird im Umgang mit­einander vorgelebt!“ Deshalb sind der Lei­terin alltagstaugliche Regeln sehr wichtig, wie z.B. „Getrunken und Gegessen wird nur am Tisch!“, Die Wertschätzung von Lebensmitteln und Spielmaterial sowie verlässliche Konsequenzen sind ebenso wichtig.

Neue Besucherinnen mit ihren Kindern werden mit verlässlichen Strukturen und Ritualen schnell vertraut und können die vielfältigen Impulse für eigene Erziehungshaltung nutzen:

  • Selbstbedienung am Büfett, an dem Gebäck, Kaffee, Tee, Wasser bereitstehen
  • zum leiblichen Wohl tragen auch einige Mütter bei
  • am ovalen Tisch sitzen Erwachsene für die Auszeit, einem Austausch, bzw. beratende Gespräche
  • Kinder sind stolz, an ihrem kleinen Tisch selbstständig essen und trinken zu können
  • Pädagogisch ausgewähltes Material gibt es nur unter Anleitung von Ehren­amtlichen bzw. Müttern
  • Kinder können sich aus den untersten Reihen im Kinderzimmer mit Spielzeug bedienen
  • Aufräumen geschieht angekündigt und miteinander
  • Abschluss ist der gemeinsame Sing­kreis, manchmal….

FT Salach 1

……in verschiedenen Sprachen

 

 

 

 

Kinder und Erwachsene erleben den Jahreskreis durchs „Gärtle“ mit Dekoration, Lieder und Fingerspiele.

Unser Garten, das „Gehege“ wurde um ein Spielhäuschen bereichert.

FT Salach 2Durch Spendengelder, Einnahmen von Weihnachtsbazaren sowie der finanziellen Unterstützung vom Kuratorium Salacher Jugendstiftung wurde bereits im Sommer 2013 eine neue Spielattraktion im Freien geschaffen, das auch außerhalb der Öff­nungszeiten allen Kleinkindern in der Kommune zugänglich ist.

 

 

 

 

FT Salach 3

Selbstverständlich verlagert sich das Offe­ne Café bei schönem Wetter nach drau­ßen, Bewegung ist angesagt und Freude an der kleinkindgerechten Rutsche.

 

 

 

Öffentlichkeitsarbeit

Neben regelmäßigen Beiträgen im Gemeindeblatt „Salacher Bote“ wurde der Familientreff von der Caritas für einen Filmdreh ausgewählt. Die Leiterin und eine Besucherin wurden interviewt und stellten die Angebote vor.

Filmmaterial Kinderstiftung: http://www.regio-tv.de/video/294340.html

Familienbesuche

Diese Willkommensbesuche bei Salacher Eltern von Neugeborenen gibt es seit Februar 2008.

Abwechselnd mit einer Kollegin, die eben-falls über das „Aktionsprogramm Familienbesucher“ – ein zertifiziertes Modellprojekt der Uniklinik in Ulm und der Stiftung Kinderland“ ausgebildet wurde, wird im Auftrag der Kommune individuell über An-gebote für junge Familien informiert und beraten. Ein Geschenk ist u. a. das beliebte Babylätzchen, die Salacher Familienfibel sowie „Schmuselöwe“ vom Land Baden-Württemberg.

Hospitation und Praktikum

Schüler/-innen von Gemeinschafts- und Realschulen und Gymnasien nutzten während ihres Sozialpraktikums die Chance, Einblicke in die Kleinkindbetreuung, das Offenen Café sowie besonderen Veranstaltungen zu bekommen.

Ehrenamt

Wünschenswert wären mehr „Wahl-Verwandtschaften“ zur Unterstützung, denn die nun 70 Jahre gewordene ehrenamtliche „Oma Erika“ Nitra ist mehr wie ausgebucht.

Ihr gilt ein „Herzliches Danke!“

 

Gabriele Mück