Der Familientreff Göppingen im Haus der Familie


So finden Sie uns
Haus der Familie „Villa Butz“
Mörikestraße 17
73033 Göppingen


Familientreffleiterin:
Krystyna Bednarski (AWO)
Tel.: 07161 / 9612355
E-Mail: familientreff[at]awo-gp.de



 

Dienstags

Offenes Café
14:00 – 17:30 Uhr

 

Donnerstags

09:00 – 12:00 Uhr
offenes Café


Termine



Babys und Kleinkinder

Babys und Kleinkinder

  • Können mit anderen Kindern spielen
  • Lernen erste Regeln außerhalb der Familie kennen
  • Erfahren eine Vorbereitung für den Kindergarten
  • Erfreuen sich an schönen (altersgerechten) Spielsachen

 


Eltern und Großeltern

Eltern und Großeltern

  • Können Kontakte knüpfen, andere Familien kennen lernen
  • Erfahren Wissenswertes über Erziehung, Gesundheit und andere Alltagsthemen
  • Lernen die Beratungsangebote im Landkreis kennen
  • Haben eine kleine Auszeit im anstrengenden Familienalltag
  • Können mit ihren Anregungen und Fragen die Treffen mitgestalten

Wir begleiten Sie in Ihrem Familienalltag

Die Familientreffleiterin ist für Sie und Ihre Fragen und Sorgen da. Gerne können Sie mit ihr auch Beratungstermine vereinbaren. Weitere Mitarbeiterinnen übernehmen die Kinderbetreuung. Der Familientreff will Sie in Ihrem Familienalltag begleiten und unterstützen.


Trägerschaft:
   

Chronik 2015 – 2016

Chronik 2015 – 2016

Träger: AWO Kreisverband Göppingen e.V.

Der 1. Familientreff im Landkreis Göppingen startete bei strahlendem Sonnenschein am 15. Juni 2006 mit einem Sommerfest im Garten des Hauses der Familie.

Die Offenen Cafés am Dienstagnachmittag und Donnerstagvormittag wurden mit großer Begeisterung angenommen. Bereits im Herbst 2007 konnte zusätzlich am Dienstagnachmittag eine Mutter-Kind-Spielgruppe vor allem für ältere Kinder der Besucherinnen etabliert werden. Dort konnte ein altersgerechtes Angebot für Kinder von 3 – 6 Jahren durch Bettina Lorenz, später Jutta Seitz und danach Natalya Langbauer eingeführt werden. Dieses zusätzliche Angebot wurde über Gelder der Bürgerstiftung jahrelang finanziert und wird bis heute dankend angenommen. Für die Familien ist es eine große Entlastung, sich zum einen Zeit für sich selber oder für das jüngere Kind zu nehmen und zum anderen an einer Beratung / einem Gespräch durch die Familientreffleiterin teilzunehmen oder einem Fachvortrag im Familientreff zuzuhören.

Ein weiterer Bedarf zeigte sich im Laufe der Monate in der schulischen Unterstützung der großen Geschwisterkinder. Dank der Aktion „Gute Taten“ der NWZ im Herbst 2012 wurde dafür ein Schüler-Club eingerichtet, der sich Zeit für die Schulkinder mit ihren schulischen Sorgen und Nöten nimmt. Am Ende des Jahres 2015 wurde dieses Angebot auf Grund der sinkenden Teilnehmerzahlen eingestellt (Im Jahre 2014 fingen die Schulen an, ihre Nachmittagsangebote massiv zu erweitern).

Familie auf unterschiedliche Weise zu stärken ist eine der Hauptaufgaben, die in Vorträgen oder offenen Gesprächsrunden zur Erziehung stattfindet. Um die Bedürfnisse von Familien mit interkulturellem Hintergrund aufzugreifen, wurde im Mai 2008 eine Türkische Teestube mit einem erweiterten Tag zwei Mal monatlich eingeführt. Die Vorträge und Gesprächsrunden in türkischer Sprache finden großen Anklang und sind bis heute ein festes Angebot, während eine Einführung zu bestimmten Beratungszeiten in verschiedenen Sprachen weniger aufgesucht wurde.

Erziehungsthemen in offenen Gesprächsrunden stießen auf großes Interesse und wurden seit 2008 als Kooperation der Erziehungsberatungsstelle des Landkreises im regelmäßigen Rhythmus fest etabliert.

Um die Interkulturellen Kompetenzen aller Besucherinnen zu erweitern, gibt es seit 2015 einen Interkulturellen Gesprächskreis.

Unter dem Motto „Vielfalt als Chance“ wurden wichtige Themen im Menschenleben von der Geburt bis zum Tod besprochen.

Alle Fragen über Gesundheit, Ernährung, Pflege und Hygiene und Entwicklung des Babys werden seit 2011 fachkundig von der Familienhebamme / Gesundheitskrankenschwester ebenfalls in einer offenen Sprechstunde rund um Mama und Baby angeboten. Auch diese Kooperation wird bis heute regelmäßig ausgeführt.

Neben den regelmäßigen Angeboten gibt es zahlreiche Projekte, wie z. B. Kurse in Verbindung mit dem Haus der Familie, aus der Reihe „Tipps für den Erziehungsalltag,…damit Sie es leichter haben“.

Zusammen mit dem Landwirtschaftsamt wird seit 2008 einmal jährlich eine gemeinsame Kochreihe, abgestimmt auf die Wünsche und Essgewohnheiten der Teilnehmerinnen, angeboten. Auch hier herrscht Vielfalt und eine bunte Mischung an Gerichten und Gerüchen.

Viele helfende Hände sind notwendig, um die Arbeit im Familientreff umzusetzen. Ohne ehrenamtliche Unterstützung wäre vieles nicht möglich. So haben in den letzten zehn Jahren viele verschiedene Ehrenamtliche in den Offenen Cafés mitgewirkt. Manche waren ein paar Wochen bei uns, andere blieben jahrelang, wie z. B. Annemarie Schmid und Sonja Lober. In der Zwischenzeit zeigte sich deutlich, wie schwierig es ist, Ehrenamtliche zu finden, die regelmäßig in die Offenen Cafés kommen. Wir mussten nach anderen Lösungen suchen. Daher kommen zu uns immer wieder neue Personen aus dem „1-Euro-Job“ Programm. 2012 konnte erstmalig eine FSJ-lerin engagiert werden, die im Anschluss ein duales Studium beim Kreisjugendamt – Frühe Hilfen – Familientreff absolvierte. Heute haben wir schon die zweite Studentin, die in ihrem dualen Studium für den Familientreff unterstützend tätig ist. Ebenfalls konnte ein Flüchtling, ein junger Mann aus Syrien, sich für die Arbeit im Familientreff begeistern. Er unterstützt uns bis heute in den Offenen Cafés. Jetzt ist er im Rahmen einer BVJ-Stelle, die wir gemeinsam mit dem Haus der Familie organisiert haben, für beide Familientreffs zuständig.

Damit möglichst viele Familien von den Familientreffs erfahren, zeigt der Familientreff seine Präsenz regelmäßig im September beim Weltkindertag, im Oktober bei der Göppinger Interkulturellen Woche und der Familienmesse.

Einmal ist es uns gelungen, beim Maientagsumzug, im Rahmen des Bündnisses für Familien, unsere beide Göppinger Familientreffs zu präsentieren.

Das Klima und die Bedeutung des Familientreffs drückt deutlich die Aussage einer Mutter aus:
„Der Familientreff ist wie ein großes Wohnzimmer, wo sich familiäres Leben abspielt mit allen seinen Facetten. Wo man interessante Gespräche mit Freundinnen führt, wo man seine Freuden und Sorgen mitteilen kann, wo man vieles Interessantes erfährt, wo die Kinder viel Platz und Freunde zum Austoben haben. Es ist ein wunderbarer Ort. Dafür danken wir dem ganzen Team.“

Krystyna Bednarski

Chronik 2013-2014

Chronik 2013-2014

Träger: AWO Kreisverband Göppingen e.V.

Wunderbar bunt sind die Bilder vom Familientreff, so bunt und vielfältig wie die Menschen, die sich dienstagnachmittags und donnerstagvormittags beim Familientreff im Göppinger Haus der Familie begegnen.

Bunt gemischt ist die fröhliche Gruppe aus kleineren und größeren Kindern, jüngeren und älteren Erwachsenen nicht nur äußerlich; verschiedene Kulturen, Religionen, Weltanschauungen, Werte und Herkunftsgeschichten treffen aufeinander.

Das bunte Miteinander führt zu aufrichtigem Interesse füreinander, Integration wird gelebt, Toleranz und Wertschätzung sind wesentliche Bestandteile.

Bunt sind auch die Gesprächsthemen am großen Tisch – es wird erzählt, berichtet und diskutiert, es geht um Erziehung, Gesundheit, Heranwachsen, Partnerschaft aber auch um Berufschancen, Finanzen der Familie, Übermüdung, Erholung und um viele Themen aus dem aktuellen Weltgeschehen.

FT Göppingen 1Bunt und vielseitig sind die Spiel- und Bastelmöglichkeiten! Für alle Kinder, ganz gleich in welchem Alter und mit welchen Interessen, ist etwas Passendes dabei. In der angeleiteten Spielgruppe, die von der Bürgerstiftung großzügig unterstützt wird, fördern ehrenamtlich engagierte Helferinnen und Helfer unter Anleitung einer ausgebildeten Pädagogin jedes Kind nach dessen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Sie nehmen sich Zeit für die Kinder und regen die Weiterentwicklung spielerisch ohne Druck und Eile an.

 

Der Schüler Club ist mit Hilfe der „Guten Taten“ (NWZ-Spendenaktion) möglich und genau das Richtige für Schülerinnen und Schüler der Grundschule. Überwiegend ältere Geschwister von den Kleinen, die mit ihren Müttern oder Vätern zum Familientreff kommen, aber auch deren Freunde treffen sich einmal pro Woche, um in kleinen Gruppen gemeinsam zu lernen, zu spielen und zu basteln. Vor allem sollen Kinder, die nicht selten vor dem Migrations- oder Armutshintergrund ihrer Familie unsicher sind, in ihrem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen unterstützt und gestärkt werden. Im Schüler Club lernen die Kinder zu lernen. Sie werden ohne Leistungsdruck dazu motiviert, ihre Hausaufgaben zu machen, sich auf Klassenarbeiten und Tests vorzubereiten. Die Grundschüler erfahren in dieser Gruppe aber auch ihre eigenen sozialen Kompetenzen und die der anderen. Sie üben positives Streiten und das angemessene Lösen von Konflikten. Der Grundschüler Club wird von einer pädagogischen Fachkraft angeleitet und von jungen Frauen im Freiwilligen Sozialen Jahr unterstützt.

Der lebhaft bunte, wirbelnde Nachwuchs, aber auch die Mütter, Väter oder Großeltern finden in den Räumen der Villa Butz und im herrlichen Garten des Hauses der Familie, mitten in der Stadt, viel Platz. Während die Kleinen achtsam betreut werden, haben die Erwachsenen Raum und Zeit für Gespräche, für das Knüpfen oder Pflegen von Kontakten oder einfach für eine Tasse Tee / Kaffee in freundlich angenehmer Atmosphäre.

Im Offenen Café gibt es regelmäßige Sprechstunden mit einer ausgebildeten, erfahrenen Kinderkrankenschwester und Familienhebamme. Ebenso regelmäßig finden Gesprächsrunden zu Erziehungsthemen mit einer Mitarbeiterin der Beratungsstelle des Landkreises statt. Experten aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen werden eingeladen, um einzelne Themen in Vorträgen zu vertiefen. Beratende Einzelgespräche mit der sozialpädagogisch ausgebildeten Leiterin des Familientreffs finden jederzeit, etwas abseits vom Trubel statt oder auf Wunsch auch zu Hause, in den Familien.

Offene Gesundheitssprechstunde

An jedem ersten Dienstag im Monat dreht sich von 15:30 bis 16:30 Uhr – fast – alles um die Gesundheit von Babys und Kleinkindern. In einer offenen Gesprächs- und Fragestunde beantwortet die erfahrene Kinderkrankenschwester Fragen zu (Kinder-) Gesundheitsthemen.

FT Göppingen 2

Erziehungsreihe am Vormittag

Parallel zum Familientreff werden donnerstags interessante Erziehungsthemen besprochen und Fragen rund um die Erziehung beantwortet. Die kompetente Gesprächspartnerin ist Mitarbeiterin des Psychologischen Beratungszentrums des Landkreises. Die Kinder sind währenddessen bestens betreut.

 

 

Erziehungsthemen von Experten beleuchtet

Einmal im Monat steht ein Vortrag zu einem interessanten Erziehungsthema auf dem Programm. Nach einer kurzen Einführung kommen die Interessierten ungezwungen mit den Referent/-innen ins Gespräch. Fragen und Diskussionen sind herzlich willkommen.

An jedem ersten Donnerstag im Monat wird ein leckeres Frühstücksbüfett angeboten, für das alle Besucherinnen Kleinigkeiten vorbereiten – so wird es jedes Mal aufs Neue zum herrlich bunten Überraschungsbüfett.

Da ich mit meinem Sohn einmal unter Kinder und Eltern wollte, haben wir uns den Familientreff in Göppingen angesehen und waren beide sofort begeistert. Viele nette Mütter, Kinder und ganz wichtig – die ehrenamtlichen Arbeiterinnen, die den Treff zu einem persönlichen und schönen Erlebnis machen. Plaudern lässt es sich bei Kaffee und Kuchen am Tisch, während die Kinder in allen Altersgruppen, in der schön gestalteten Spielecke toben. Für mich war klar, dass wir wieder kommen und mittlerweile gehen wir regelmäßig am Dienstag und manchmal auch am Donnerstag zu dem Treffen. Dienstags veranstaltet die Mitarbeiterin Natalia sogar einen Sing- und Tanzkreis mit den Kindern, in Begleitung von deren Müttern. Für meinen Sohn ist es besonders schön mit anderen Kindern in Kontakt zu kommen und mehr miteinander unter Gleichaltrigen zu lernen, bevor es in den Kindergarten geht. Ich bin dankbar und froh, dass es dieses Angebot in Göppingen gibt und freue mich schon auf das nächste Mal. Hier gibt es Infos zum Treffen: http://www.hdf-gp.de/index.php?id=24

Viel Spaß beim Bilder durchstöbern, Eure Mascha


Türkische Teestube
– seit Jahren beliebt und gut besucht ist dieses Angebot für türkisch sprechende Frauen. Sie genießen interessante Vorträge in ihrer Muttersprache und das gemütliche Beisammensein mit türkischem Tee und kleinen Köstlichkeiten.

Gemeinsam mit dem Landwirtschaftsamt wird einmal im Jahr ein Kochkurs angeboten. Die Wünsche der Teilnehmerinnen bestimmen das Menü, meist ist es international, wunderschön bunt und sehr lecker.

Der Göppinger Familientreff im Haus der Familie, Villa Butz, ist im städtischen Leben fest verankert. Mit viel Freude und kunterbunten Ideen sind Kinder und Erwachsene beim Weltkindertag, bei der Familienmesse und bei vielen anderen Veranstaltungen dabei.

FT Göppingen 3

Familientreff im Haus der Familie Villa Butz:

Donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und dienstags von 13.00 bis 17.00 Uhr.

 

Krystyna Bednarski